Femmes-Tische - Elternbildung im Wohnzimmer

Femmes-Tische fördert Kontakte unter den Müttern, stärkt sie in ihren Kompetenzen und trägt viel zum Wohlbefinden in der Familie bei. 

Femmes-Tische ist ein lizenziertes nationales Präventions- und Gesundheitsförderungsprogramm, das seit 1996 in verschiedensten Regionen der Schweiz und auch in anderen Ländern erfolgreich umgesetzt wird.Das Projekt „Femmes-Tische“ ist ein schweizerisches Netzwerk, das seit mehr als zwanzig Jahren weiterentwickelt wird.

Integration durch Wissensvermittlung
"Femmes-Tische" ist ein Integrationsprogramm für Migrantinnen. Es wird in der Ostschweiz in Rapperswil-Jona, Flawil, Uzwil, Wattwil, Appenzell Ausserrhoden und im Rheintal angeboten. Zudem können, dank Zepra, im gesamten Kanton Femmes-Tische zu Gesundheitsthemen stattfinden. In Gesprächsrunden werden Inhalte zu verschiedenen Themen, beispielsweise zu Gesundheit, Erziehung oder Prävention, unter Anleitung einer Moderatorin vermittelt. Die Erfahrungen zeigen, dass Migrantinnen, die an Femmes-Tischen teilnehmen, aufblühen und Alltagssituationen selbstbewusster bewältigen.

Femmes-Tische St.Gallen startete im Herbst 2008 mit dem ersten Treffen von Moderatorinnen und entwickelte sich im ersten Projektjahr zu einer Erfolgsgeschichte. An 256 Femmes-Tische Runden tauschten sich 2016 über 1500 Frauen aus.


Möchten Sie mehr erfahren? Oder Moderatorin werden?
Frau Bernadete Moosmann gibt Ihnen gerne Auskunft.
Telefon: 071 577 50 37